Nist- und Brutverhalten

Der Weißstorch nistet auf Felsvorsprüngen, Bäumen, Gebäuden und Strommasten. Er besiedelt offene und halboffene Landschaften.
Dabei bevorzugt er feuchte und wasserreiche Gegenden, wie Flussauen und Grünlandniederungen. Der Weißstorch brütet in Europa von Spanien bis Russland, in Nordafrika und Vorderasien (Türkei bis Kaukasus).

Weißstörche werden im Alter von etwa drei Jahren geschlechtsreif. Sie nisten in der Regel jahrelang auf demselben Horst. So können sich Männchen und Weibchen alljährlich im Frühjahr am Horst vom Vorjahr wieder treffen, obwohl Weißstörche nur eine Saisonehe führen.

Die Jahresbrut besteht meistens aus 3 bis 5 Eiern, weiß mit feiner Körnung und etwa doppelt so groß wie ein Hühnerei. Die Brutdauer beträgt 30 bis 32 Tage.



(Quelle: Wikipedia)